Knie - kreutner-medico

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Knie

Schmerzindex
Knieschmerzen können sehr belastend sein. Zu den Schmerzen kommt häufig die eingeschränkte Beweglichkeit – dadurch stehen die Betroffenen meist aussen vor und können an vielen Aktivitäten, die mit Bewegung zusammenhängen, nicht mehr teilnehmen. Dabei lassen sich Knieschmerzen nicht einfach pauschalisieren: es gibt verschiedene Ursachen für Knieschmerzen und ebenso viele Behandlungsmöglichkeiten.


Das Knie
Das Knie ist ein Gelenk, das im wahrsten Sinne des Wortes eine tragende Funktion hat. Es gehört zu den grössten Gelenken des Körpers und hat einen sehr komplexen Aufbau. Es besteht aus zwei Einzelgelenken: dem Gelenk zwischen Oberschenkelknochen und Kniescheibe und dem zwischen Oberschenkelknochen und Schienbein. Zwischen Oberschenkel und Schienbein befinden sich ausserdem die beiden Menisken. Das sind Knorpelscheiben, die zum einen die Höhenunterschiede zwischen den Knochen ausgleichen, zum anderen aber auch als Stossdämpfer und Schutzschicht dienen, die eine Abnutzung der Knochen verhindern sollen. Stabilisiert wird das Ganze durch die beiden Aussenbänder und die beiden Kreuzbänder. Sie verhindern, dass das Gelenk verrutscht, überstreckt oder in die falsche Richtung gebeugt wird. Die Schleimbeutel dienen ebenfalls als Stossdämpfer und verhindern Reibungen. Dazu kommen noch eine Vielzahl von Sehnen und Muskeln, die dem Kniegelenk ebenfalls Stabilität verleihen und seine Funktion unterstützen und erhalten.

Das Kniegelenk ist sehr komplex und vielseitig und wird oft stark belastet. Allerdings ist es dadurch auch sehr anfällig für Störungen und Verletzungen.


Arten von Knieschmerzen
Es gibt prinzipiell zwei Arten von Schmerzen. Akute Schmerzen sind neu aufgetreten und weisen meist darauf hin, dass der Körper mit einer Krankheit oder Verletzung zu kämpfen hat. Sie haben so eine wichtige Warnfunktion für Ihren Körper, da man bei Schmerzen z. B. ein verletztes Bein entlastet und damit weitere Schäden vermeidet. Akute Schmerzen verschwinden deshalb meist, wenn die Schmerzursache, z. B. eine Verletzung, beseitigt ist.
Chronische Schmerzen dauern bereits länger an oder treten immer wieder auf. Das Problem hierbei ist, dass sich häufig keine Ursache mehr feststellen lässt. In diesem Fall werden die Schmerzen zu einer eigenständigen Erkrankung, der Schmerzkrankheit.


Ursache für Knieschmerzen
Knieschmerzen können viele Ursachen haben. Aus diesem Grund ist es wichtig, bei Schmerzen im Knie immer einen Arzt aufzusuchen. Dieser kann herausfinden, woher die Schmerzen kommen, und mit Ihnen gemeinsam die passende Therapie festlegen.

Einen nicht geringen Anteil an Knieschmerzen haben Verletzungen. Das können zum einen Bänderrisse sein, zum anderen sind auch Meniskusschäden teils für Knieschmerzen und Folgeerkrankungen verantwortlich.

Bänderrisse sind vor allem bei Sportlern immer wieder ein Thema. Sie können beispielsweise entstehen, wenn aus einer Bewegung heraus abrupt gestoppt oder die Richtung gewechselt wird. Die Bänder werden dadurch extrem belastet, und es kann vorkommen, dass eines unter dieser Belastung reisst. Bei Bänderrissen wie z. B. dem Kreuzbandriss ist oft eine Operation nötig, bei der das defekte Band ersetzt wird.

Auch die Menisken sind immer wieder starken Belastungen ausgesetzt. Dabei kann es zu Meniskusschäden wie beispielsweise Meniskusrissen kommen. Ihr Arzt kann – meist über eine Kniespiegelung – das Ausmass der Verletzung feststellen und die geeignete Therapie festlegen.

Erkrankungen wie Arthrose können ebenfalls Knieschmerzen auslösen. Bei der Arthrose geht die Knorpelschicht, die das Gelenk bedeckt, Stück für Stück verloren. Dadurch ist auch der Knochen irgendwann von der Abnutzung betroffen und kann sich verformen, was zu Schmerzen und Einschränkungen in der Beweglichkeit führen kann. Arthrose des Kniegelenks wird auch als Gonarthrose bezeichnet.

Entzündliche Erkrankungen wie Rheuma oder eine Entzündung der Schleimbeutel gehören ebenfalls zu den möglichen Ursachen für Knieschmerzen.


Behandlung von Knieschmerzen
Die Behandlung von Knieschmerzen hängt natürlich immer von deren Ursache ab. Bei Bänderrissen oder Meniskusschäden ist meist eine Operation erforderlich. Durch die anschliessende Schonung des operierten Beines baut häufig die Muskulatur des Oberschenkels ab, was eine Rehabilitation verzögern kann. Elektrische Muskelstimulation (EMS) kann zum Erhalt der Muskulatur beitragen und die Rehabilitation positiv beeinflussen.Gangschulung für einen optimalen 3-Punkt-Gang kann zudem dabei helfen, dass das operierte Knie nicht falsch belastet wird.

Gegen die Schmerzen bei Knieverletzungen, Arthrose, Rheuma und Co. werden häufig TENS-Geräte eingesetzt. Diese sorgen dafür, dass die Weiterleitung des Schmerzreizes unterbrochen und körpereigene Botenstoffe ausgeschüttet werden, die eine schmerzlindernde Wirkung haben.

Vibrationstraining kann einen positiven Einfluss auf die Durchblutung haben und unter anderem auch zum Muskeltraining eingesetzt werden.

Bei nicht-entzündlichen Schmerzen kann auch Wärmetherapie gegen die Gelenkschmerzen eingesetzt werden. Bandagen schliesslich können das Knie stützen und kurzfristig vor extremen Bewegungen schützen.

Immer mehr Ärzte setzen mittlerweile auch alternative Verfahren wie z. B. Akupunktur, Ultraschalltherapie oder Lasertherapie ein, um beispielsweise Arthroseschmerzen etc. zu behandeln. Ihr Arzt kann Sie sicher beraten, ob eine solche Therapie bei Ihnen in Frage kommt.



Hinweis:
Diese Seite bietet allgemeine Informationen zum Thema Knieschmerzen. Sie erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und medizinische Korrektheit. Die bereitgestellten Informationen sind nicht zur Selbstdiagnose/-behandlung geeignet und ersetzen keinen Arztbesuch. Sollten Sie unter den hier geschilderten Beschwerden leiden, suchen Sie bitte umgehend einen Arzt auf.
kreutner-medico AG

Trockenloostrasse 101
8105 Regensdorf
061 - 690 95 25
061 - 690 95 20 (Fax)
info@kreutner-medico.ch
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü